Skip to Content

BIM und Recht

BIM ist auf dem besten Weg, die “state of the art” Planungsweise zu werden – doch was bedeutet das rechtlich? Schließlich sind rechtliche Aspekte ein wichtiger Bestandteil von Planungsprozessen und somit auch von BIM. 
Hierzu veranstaltet der VDI ein zweitägiges Seminar: 

13.12 – 14.12.2016, Düsseldorf

25.04 – 26.04.2017, Berlin

15.08 – 16.08.2017, Stuttgart

Das Seminar wird von Herrn Dr. Bodden (Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB) und Frau Dipl.-Ing. Janine Tsias (OBERMEYER Planen + Beraten GmbH) geleitet.

 Alle Infos zu dem Seminar finden Sie hier

Eine weitere Informationsquelle zu diesem Thema ist auch das Buch BIM und Recht, bei dem auch Herr Dr. Bodden einer Mitautoren ist. 

Die Wunderwaffe IFC

Einer der ersten Begriffe, in denen man in Berührung kommt sobald man sich mit BIM beschäftigt, ist sicherlich IFC – Industry Foundation Classes.

Das Format wird von der buildingSMART entwickelt, der unabhängigen Vereinigung für offene Standards und Spezifikationen. Auf der deutschsprachigen Website der buildingSMART wird IFC folgendermaßen beschrieben:

Das buildingSMART Datenmodell, auch bekannt unter der Bezeichnung Industry Foundation Classes (IFC), stellt ein allgemeines Datenschema dar, das einen Austausch von Daten zwischen verschiedenen proprietären Software-Anwendungen ermöglicht.
Quelle: http://www.buildingsmart.de/bim-know-how/standards

Klingt ja erstmal vielversprechend! Bis zu dem Moment, in dem euch ein Planungspartner anruft und sagt: “Ich habe deine IFC aus der Software X in meine Software Y eingelesen und meine Fenster / Wände / etc. sind teilweise nur dumme Objekte! Das kann doch nicht sein – IFC muss mir in jeder Software ein fehlerfreies und perfektes Modell liefern!”

Ist das wirklich so? Read more »

Deutschsprachige Dynamo-Infoseite

Habt ihr es schon gesehen? Unsere offizielle Dynamo-Infoseite ist online – inklusive der ersten Videotutorials in Deutsch (unter Lernmaterialien zu finden). Weitere Inhalte sind bereits in Vorbereitung:

dynamo_logo_dark-trim

http://dynamobim.de

Trello für Revit

Kennt ihr Trello?

Ich erwische mich ja auch immer wieder, wie ich mich zwischen meinen vielen Aufgaben verzettel – auf der Suche nach Abhilfe habe ich schon recht viele Zeitmanagementmethoden ausprobiert. Die Kanban-Methode, auf der Trello passiert, leitet sich vom Lean Planning ab und ist auch mit der bekannteren Scrum-Methode verwandt. Wenn ihr nach mehr Infos zu den Begriffen braucht, hat Google einen ganzen Haufen Artikel parat! 😉

Im großen und ganzen ist Trello die digitale Version einer Post-It Tafel, auf der ihr eure Aufgaben gut im Blick behalten könnt. Proving Ground arbeitet aktuell an Trello für Revit und sucht nach Interssenten, die dieses Tool testen. Wenn ihr interessiert seid, besucht einfach die Website von Proving Ground – in diesem Video sieht man ganz schön, wie das Add-In funktioniert:

Ich werde das Tool in den nächsten Wochen testen und hier einen kleinen Testbericht schreiben!

Die Zukunft von BIM ist geskriptet

Da wären wir also wieder – graues Januar-Wetter, ein taufrisches neues Jahr und noch einige Tage Ruhe, bevor das neue Arbeitsjahr wieder startet. Die perfekte Zeit, auf das vergangene Jahr zurück zu blicken und die Highlights Revue passieren zu lassen!

Was den Bereich von BIM-Software angeht, stand das Jahr 2015 ganz klar im Zeichen der visuellen Programmierung – während Dynamo vor einem Jahr nur etwas für hartgesottene Fans war, ist es heute ein weit verbreitetes Tool, das oft und gerne für die Automatisierung und Vereinfachung täglicher Aufgaben eingesetzt wird. Große Büros stellen zunehmend sogar eigene Dynamo-Experten ein, da sie das Potential der enormen Zeitersparnis und Arbeitsoptimierung erkannt haben, die Ihnen die visuelle Programmierung bietet.
Vor einem Jahr glaubte man noch, dass Tools wie Dynamo nur für generatives Design und parametrische Entwurfsmethoden interessant sind, doch durch den direkten Zugriff auf die Revit-Datenbank und die Revit API eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten.

Warum visuelle Programmierung? 

Die Zeiten, in denen wir die Software einfach out-of-the-box so verwendet haben sind lange vorbei – wir wollen, dass sich die Software unseren Bedürfnissen und Prozessen anpasst. Read more »