Skip to Content

RTCEUR 2013

As you may have noticed if you are following me on Twitter, I was very happy to be able to attend the inaugural European Revit Technology Conference , held in Delft last Friday / Saturday (27th / 28th September). And let me tell you: it was an amazing, inspiring and well organized event!

I’ve never attended an RTC before and it was great to meet so many Reviteers, some of whom I have been following through Twitter and Newsfeeds since some time already. Amazingly (or maybe also not) I met very few people from Germany. This is also the reason why I decided to write this blogpost in English: as I started this blog, I decided to write in German because there are really too few German blogs about BIM or Revit – and a huge bunch of excellent English ones. Still, the RTC made me feel like writing a bit more in English and I guess I’ll keep switching English and German posts in the future according to the topic.

Back to the RTC, I visited some very interesting sessions on National BIM Standards, IPD, IFC, Intelligent Detailing, Adaptive Components, Using Parts and Assemblies in Revit and several more. The worst thing was indeed the fact that you had to chose between 3 highly interesting sessions each time – and knowing how decisive women are, you can imagine this was quite a torture! ; )
I’ll try to pick up what I learned during the RTC in my next posts, so stay tuned!

Thanks to the organisers for bringing this great event to Europe – if you have a chance to visit an RTC next year, make sure not to miss it!
I really hope I’ll be able to attend the RTCEUR next year as well, which will take place in Dublin somewhere in August (the exact date hasn’t been published yet).

Hardwareanforderungen für Revit (Autodesk Whitepaper)

Autodesk hat zwei Berichte mit Hardwareanforderungen für Revit 2014 veröffentlicht. Beide Berichte sind in Englisch und können über folgende Links abgerufen werden:

http://images.autodesk.com/adsk/files/autodesk_revit_2014_model_performance_technical_note.pdf

http://images.autodesk.com/adsk/files/autodesk_revit_architecture__mep__structure_mac_faq_final.pdf

Im ersten Whitepaper werden die Anforderungen an die PC-Hardware ausfühlich erläutert und in drei Preis-/Leistungskategorien entsprechend der Modellgröße und -komplexität unterteilt. Ebenso finden der Revit-Server sowie die Citrix-Umgebung Beachtung.
Weiters finden sich in dem Whitepaper auch wertvolle Tipps zur Modellierung und Verwaltung, die die Performance der Revit-Modelle erheblich verbessern.

Das zweite Whitepaper ist speziell für Mac-User gedacht, die Revit bzw. Windows über Bootcamp oder Parallels nutzen. Offiziell testet Autodesk nur die Virtualisierung mit Parallels, ich habe allerdings persönlich auch sehr gute Erfahrungen mit VMware Fusion gemacht.

Viel Spaß mit der Lektüre! ; )

Umfrage zur Tekla-Revit Interoperability

Tekla ist eine Spezialsoftware, die im Bereich Stahlbau und teilweise auch Fertigteilbau sehr stark vertreten ist. I.d.R. stellen die Fachplaner dem Architekten ein IFC-Modell zu Verfügung, das allerdings beim Import in Revit / ArchiCAD / Allplan etc. in allgemeine Bauteile ohne jegliche Parametrik umgewandelt wird. Meistens stellt dies kein besonderes Problem dar, da das Fachmodell lediglich als Unterlage und zur Überprüfung des Architektenmodells dient. Doch es gibt auch spezielle Anwedungsbereiche (wie zum Beispiel Fertigteilbau), bei denen die Themen wie das Einsetzen von Türen oder Fenstern in eine Tekla-Wand interesant wird. Dies ist bei einem allgemeinen Bauteil natürlich nicht möglich.

Die Schnittstelle zwischen Tekla und Revit wird schon seit einiger Zeit von einem eigenen Tekla-Team optimiert. Dabei wurden bereits Plugins für den Export aus Tekla (im ifcZIP Format) sowie für den Import in Revit entwickelt, die die Tragwerkbauteile (Wände, Stützen, Balken, Fundamente) in entsprechende Revit-Familien umwandeln. Dies funktioniert noch nicht ganz reibungslos, aber die  Plugins werden laufend optimiert und können hier hinuntergeladen werden.

Um die weiteren Entwicklungsziele abzustecken wurde nun von dem Developerteam eine Umfrage gestartet, die klären soll, welche Anwendungsgebiete die Revit-User für die Tekla-Modelle in ihrer Software sehen.

Die Umfrage sowie die Ankündigung (und viele weitere Informationen zu diesem Thema) finden sich in dem Tekla2Revit LinkedIn Forum.

Walkthrough in Revit erstellen

Mit Hilfe von Revit kann man mit erstaunlich einfachen Mitteln ganz nette Renderings und Animationen erstellen. Natürlich sind die Möglichkeiten nicht ganz so vielfältig wie in 3ds max, aber ich finde die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen!

In diesem kleinen Tutorial erkläre ich, wie man schnell ein Walkthrough in Revit anlegen und dieses anschließend als Film ausgeben kann.

Zum Tutorial:  Read more »

Lernmaterialien für Revit &Co.

Die meisten Büros organisieren bei einem Software-Umstieg Schulungen für alle Mitarbeiter – eine gute Schulung ist das A und O für einen guten Einstieg in ein neues Programm. Doch natürlich ergeben sich nach der Schulung noch jede Menge Fragen und Bedarf nach zusätzlich Informationen und tieferem Einblick.

Glücklicherweise gibt es heutzutage viele Möglichkeiten, sich dieses Zusatzwissen einfach anzueignen.

Grundsätzlich ist man viel flexibler, wenn man sich nicht nur auf die deutschsprachigen Inhalte fokussiert, da die englischsprachige Community einfach schon aufgrund ihrer Größe viel mehr bietet.

Da jeder anders lernt und die eine oder andere Lernmethode bevorzugt, habe ich eine Liste der gängigen ‘Learning Ressources’ für den Bereich Autodesk / Revit zusammengestellt:

 

1. Fachbücher

Gehören an jeden Schreibtisch, egal ob digital oder ganz ‘oldschool’ in Papierform. Ich finde im Bereich Revit die Mastering-Series der Autodesk Official Training Guides sehr gelungen. Für Anfänger bietet sich hier die Essentials-Reihe an, die quasi bei 0 anfängt und langsam das Fachwissen aufbaut.

Zu beachten ist hierbei, dass die englischsprachigen Fachbücher zu aktuellen Autodesk Versionen jeweils kurz nach dem offiziell Release im Frühjahr erhältlich sind. Die deutschen Übersetzungen bzw. speziell für den deutschen Markt konzipierte Bücher folgen i.d.R. erst ab Herbst. Unter den deutschsprachigen Revit Autoren ist Markus Hiermer empfehlenswert.

http://www.amazon.de/Mastering-Autodesk-Revit-Architecture-Official/dp/1118521307/

http://www.amazon.de/Autodesk-Architecture-Essentials-Official-Training/dp/1118016831/

http://www.amazon.de/Autodesk-Revit-Architecture-Grundlagen-Grafik/dp/3826691911/

http://www.amazon.de/Revit-Familien-Editor-Content-Erstellung-gemacht/dp/3826691873/

 

 

2. Foren & Blogs

Im Social Media Zeitalter sind Foren & Blogs eine tolle Möglichkeit, schnell an ganz spezifische Informationen zu kommen oder auch Expertenfeedback zu eigenen Problemstellungen zu bekommen. Es gibt eine Reihe von ganz tollen Blogs und Seiten, in denen viel wertvolles Wissen schlummert. Hier eine kleine Zusammenstellung der Seiten, die ich regelmäßig besuche:

Deutschsprachige Seiten

revitforum.com – das deutschsprachige Revit Forum, betrieben vom Urgestein der deutschen Autodesk Training Center cmotion

forum.rug-dach.de – das Forum der deutschsprachigen Revit User Group

revit-family-planner.blogspot.de – der Blog von Oliver Langwich mit vielen wertvollen Tipps nicht nur zur ‘Familienplanung’ in Revit!

revitde.blogspot.de – der Blog speziell für den Ingenieurbau in Revit von Thomas Hehle & Axel Gehring

bimblog.typepad.com – der Blog des Autodesk Support Teams mit regelmäßigen Tipps und Updates

 

Internationale / englischsprachige Seiten

forums.augi.com – das Forum der Internationalen Autodesk User Group

revitforum.org – unabhängiges Revit-Forum

forums.autodesk.com – Autodesk Discussion Groups

whatrevitwants.blogspot.de – der Blog von Luke Johnson, einem der ganz großen in der internationalen Revit-Szene

revitoped.blogspot.de – der Blog von Steve Stafford rund um allgemeine Revit-Themen

therevitkid.blogspot.com – der Blog von Jeffrey Pinheiro mit Themenschwerpunkt Revit Architecture

thebuildingcoder.typepad.com – der Blog von Jeremy Tammik mit Themenschwerpunkt Revit API

buildz.blogspot.de – der Blog von Zach Kron mit dem Themenschwerpunkt parametrische Entwurfsmethoden / Dynamo / Vasari

 

3. Youtube / Gratis Videos

Auf Youtube findet man massenweise Video-Tutorials zu allen Themen, leider ist die Qualität nicht immer so gut. Hier ein paar sehenswerte Channels:

Autodesk Building Solutions – der offizielle Autodesk Channel für die Baubranche

Revit Addict – Videos zu allgemeinen Revit Features

Oliver Langwich – deutschsprachige Tutorials zu allen Revit-Themen

Zach Kron – Videos zu parametrischen Entwurfsmethoden / Dynamo / Vasari

RWTH Aachen CAAD Lehrstuhl – Schwepunkt: parametrische Entwurfsmethoden, Studentenprojekte

 

4. Kostenpflichtige Lernvideos

Wen die Struktur bei Youtube-Vidoes vermisst, aber allgemein besser durch Videos lernt, für den sind Lernvideos das richtige. Es gibt verschiedene Anbieter, bei denen man gegen eine Monatsgebühr (i.d.R. 10-20 Euro) unbeschränkten Zugang zu hunderten von hochqualitativen Videos von zertifizierten Trainern hat. Mittlerweile haben alle Anbieter auch iPad Apps, mit denen man bequem überall auf die Tutorials zugreifen kann. Als Alternative kann man natürlich nach wie vor gezielt bestimmte Tutorials (i.d.R. 70-100 Euro) als Download oder DVD erwerben.

Auf dem deutschsprachigen Markt ist video2brain der Marktführer und bietet Abos ab 19,95 € / Monat. Die Qualität der Videos ist erstklassig, das Angebot aus meiner Sicht und im Vergleich zu englischsprachigen Platformen etwas begrenzt.

Auf dem englischsprachigen Markt gibt es natürlich mehr Auswahl, wie zum Beispiel Infinite Skills, Lynda.com, I get it oder die englische Version von video2brain. Mein Favorit ist Infinite Skills – die iPad App ist sehr übersichtlich gestaltet und bietet auch ohne Mitgliedschaft viele gratis Videos. Die Mitgliedschaft kostet 8.99 € (als in-App Kauf) und kann jederzeit beendet werden. Als Mitglied hat man Zugriff auf alle Lernvideos, kann diese auch hinunterladen (um sie beispielsweise unterwegs / ohne Datenverbindung anzusehen) oder auch per AirPlay streamen.

 

5. Autodesk Dokumentation / Wiki

Ist besser als viele denken! Bietet Hilfe und Informationen zu allen Bereichen der Software – hier und da vielleicht sehr technisch, aber auf jeden Fall ein guter Anlaufpunkt.

wikihelp.autodesk.com

 

6. Autodesk Support / Subscription

Im Rahmen der Autodesk Subscription, also dem Wartungsvertrag, sind nicht nur Updates und Zusatztools enthalten, sondern auch die Möglichkeit sich bei Problemen direkt an den Autodesk Support zu wenden. Zudem bietet die Softwarehäuser auch eigene Supportverträge u.a. auch mit Hotlines an.
Fazit: es gibt viele unterschiedliche Lerntypen und es gilt, das ideale Medium für sich zu finden. Ich bediene mich gern je nach Situation aller genannten Quellen.
In diesem Sinne: Viel Spaß beim Modellieren! ; )