Skip to Content

category

Category: BIM

SketchUp goes BIM

Trimble has launched the brand new SketchUp 2014 with some very useful features like the completely rebuilt 3D warehouse, time-saving tools and a general performance improvement. But what’s the best news of all is the new classifier, which lets us  tag the SketchUp-objects with categories like walls, slabs, roofs etc. – this is a huge improvement if you think about importing SketchUp models into any BIM-Software and re-using it.

The biggest argument against SketchUp used to be that though it is a great and simple tool, it is producing “dumb” models without any intelligence that can be re-used in the BIM-Workflow. The new classifier is truly a big step for SketchUp and a good sign that the acquisition by Trimble will lead this great tool more towards BIM!

You can find more Info and the Download-Link for the new version over at sketchup.com. 

Hello 2014!

After 2,5 weeks relaxing with the family, eating (a lot!) and not launching Revit (or Windows) even once, I’m really looking forward to going back to work and to all the new adventures which 2014 is bringing us. 2013 was a very intense year for me, as it turned out to be a lot busier than expected. However, I made it through and now looking back (well-rested and motivated) I must say it’s been a really good year! I learned a lot concerning Revit MEP and MEP families (more than any architect would ever want to!) and it’s been really fun.
Also, I got the chance to attend the RTC EUR in Delft, which was truly inspiring and where I met many interesting people!
Towards the end of the year, I started getting more involved with Dynamo, which is really a great tool – I’ ve always been very fond of parametric design, Rhino & Co. The fact that now we have the possibility to use visual scripting methods directly in Revit / Vasari with Dynamo is simply great – and you can watch Dynamo develop with every new version at an incredible speed!
Originally, I planned to play around with Dynamo during the holidays, to blog about this and that, but I really needed a rest – so I resisted and just enjoyed the spare time with my friends & family, and yeah eventually i redesigned this blog in a moment of weakness! Blame it on my architectural background, we just need to redesign something every now and then! 🙂

Anyway, I’m not a big fan of New Year resolutions – I think if you want to do or change something, you can do it at every time of the year. But of course we all have goals and expectations for 2014. Mine are avoiding anger about things I can’t change anyway, getting deeper into Dynamo and making some crazy stuff with it and of course getting a chance to visit the RTC EUR again – pretty modest, or? 😉

Last but not least, these days I stumbled upon a really inspiring quote  in a magazine, which I want to share with you because it really hits the nail on the head: there’s no greater luck than having a job that you love and that makes you look forward to go back to after the holidays!

If you like it, you can download the Poster from the Business Punk Website.

Umfrage zur Tekla-Revit Interoperability

Tekla ist eine Spezialsoftware, die im Bereich Stahlbau und teilweise auch Fertigteilbau sehr stark vertreten ist. I.d.R. stellen die Fachplaner dem Architekten ein IFC-Modell zu Verfügung, das allerdings beim Import in Revit / ArchiCAD / Allplan etc. in allgemeine Bauteile ohne jegliche Parametrik umgewandelt wird. Meistens stellt dies kein besonderes Problem dar, da das Fachmodell lediglich als Unterlage und zur Überprüfung des Architektenmodells dient. Doch es gibt auch spezielle Anwedungsbereiche (wie zum Beispiel Fertigteilbau), bei denen die Themen wie das Einsetzen von Türen oder Fenstern in eine Tekla-Wand interesant wird. Dies ist bei einem allgemeinen Bauteil natürlich nicht möglich.

Die Schnittstelle zwischen Tekla und Revit wird schon seit einiger Zeit von einem eigenen Tekla-Team optimiert. Dabei wurden bereits Plugins für den Export aus Tekla (im ifcZIP Format) sowie für den Import in Revit entwickelt, die die Tragwerkbauteile (Wände, Stützen, Balken, Fundamente) in entsprechende Revit-Familien umwandeln. Dies funktioniert noch nicht ganz reibungslos, aber die  Plugins werden laufend optimiert und können hier hinuntergeladen werden.

Um die weiteren Entwicklungsziele abzustecken wurde nun von dem Developerteam eine Umfrage gestartet, die klären soll, welche Anwendungsgebiete die Revit-User für die Tekla-Modelle in ihrer Software sehen.

Die Umfrage sowie die Ankündigung (und viele weitere Informationen zu diesem Thema) finden sich in dem Tekla2Revit LinkedIn Forum.

Learning from UK: National BIM Report 2013

In der Government Construction Strategy der britischen Regierung ist 2016 ein bedeutsames Jahr: ab diesem Zeitpunkt wird BIM in allen öffentlich beauftragten Projekten über 5 Mio £ Pflicht. Alle, die bis zu diesem Zeitpunkt nicht das “Level 2 BIM” einsetzen, werden bei öffentlichen Vergaben keine Chance mehr haben. Dies regt natürlich die Planer wie auch ausführende Unternehmen nicht nur zum Nachdenken, sondern auch zum Handeln an.

 

National Building Specification (NBS), eine Abteilung des Royal Institute of Britisch Architects (RIBA), hat bereits das dritte Jahr in Folge eine Umfrage zur Nutzung von BIM in der Bauindustrie durchgeführt. Die Ergebnisse sind sehr interessant, v.a. wenn man sie mit denen der letzten Jahre vergleicht. Es ist deutlich spürbar, dass die Briten was BIM angeht immer weiter weg von dem WARUM und immer mehr in Richtung WIE gehen. So wussten 2010 43% der Befragten nicht was BIM ist – heute sind es nur noch 13%. Diese Zahlen sprechen für sich – und für den Einsatz von RIBA und anderen Organisationen bei dem Umstieg auf BIM.

Die Umfrage liefert allerdings auch andere interessante Informationen: so glauben ganze 93% der Befragten, innerhalb der nächsten 5 Jahre auf BIM umzustiegen. Gleichzeitig zeichnet sich bei den BIM-Anwendern die Meinung ab, dass die von dem Umstieg erwarteten Vorteile nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen wurden. So gibt die Mehrheit an, dass die Dauer der Planung verkürzt sowie Kosten (sowohl bei der Planung wie auch bei der Ausführung) reduziert werden können.
Nur 6% der BIM-Anwender bereuen den Umstieg.

Bezeichnend ist allerdings auch, dass trotz der großen Aufgeschlossenheit gegenüber BIM ein Großteil der Befragten dennoch findet, dass die Definition von BIM an sich unklar ist und dass hier noch Aufklärungsarbeit geleistet werden muss. Das Umdenken von der herkömmlichen CAD-Planung auf die ganzheitliche Planung in BIM erfordert noch viel Arbeit auch in Bereichen Wissensvermittlung und -management.

 

Quellen und weiterführende Informationen:

NBS – National BIM Reports

RIBA – BIM Overlay to the RIBA Outline Plan of Work (PDF)

 

BIM Twitterliste

Für alle BIM- & Twitterfans: ich habe auf Twitter eine BIM-Liste angelegt, die derzeit knapp über 40 Twitter User aufführt, die zum Thema BIM posten. Die Liste wird natürlich noch wachsen und kann in Twitter einfach abonniert werden!

https://twitter.com/archistar/bim