Skip to Content

category

Category: Allgemein

Neuerungen in Revit 2015 – meine TOP5

Revit 2015 steht vor der Tür und die Übersicht der neuen Features liefert schon viele Gründe zur Vorfreude. Hier meine TOP 5 unter den neuen Funktionen, sowie ein paar weiterführende Links:

 1. IFC Dateien verlinken
Bisher war es nur möglich, IFC Dateien zu importieren, wobei alle Elemente in Revit Familien umgewandelt wurden. Ab 2015 hat man nun die Möglichkeit, direkt eine IFC Datei zu verlinken. Bei Änderungen der IFC-Datei wird der Link genauso wie bei anderen verlinkten Formaten aktualisiert. 

2. Reihenfolge der Attribute in Familien ändern
Wie oft haben wir uns schon geärgert, dass man die Attribute beim Erstellen von Familien nicht nachträglich sortieren kann – ab 2015 ist damit Schluss, die Attribute können nun manuell sortiert werden! 

3. Bilder in Bauteillisten
Die Bauteillisten können nun durch Bilddateien ergänzt werden, somit können bessere Übersichten über die im Projekt verwendeten Produkte erstellt werden. 

4. Allgemeine Verbesserungen der Bauteillisten
Die Bauteillisten sollen nun mehr Kontrollmöglichkeiten und auch Zugriff auf Parameter bieten, die bisher nicht verfügbar waren.

5. Sketchy Lines
Da freut sich das Architektenherz – die 3D-Ansichten stehen nun auch in skizzenhafter Darstellung zur Verfügung, ähnlich wie etwa in SketchUp. 

Revit soll am 11.4. offiziell veröffentlicht werden. 

Weiterführende Links und interessante Blog-Einträge: 

Offizielle Übersicht von Autodesk 

New Autodesk 2015 Design Suites Drive Unsurpassed Value for Subscribers (The Wall Street Journal)

Revit OpEd (Steve Stafford)

What Revit Wants (Luke Johnson)

 

 

Agenda AU Germany 2013

Die Agenda der Autodesk University 2013, die dieses Jahr wieder in Darmstadt stattfindet, liest sich schon mal ganz toll – ich bin auf jeden Fall dabei und sehr gespannt auf die Veranstaltung.

Hier meine Favoriten – wie man sieht wird es mal wieder eine sehr schwierige Entscheidung, welche Sessions man ‘live’ besucht!

AEC 11:15 – 12:00 Raum: AEC Break Out 1a
Entwicklung einer BIM Strategie zur Vernetzung interdisziplinärer Prozesse unter Verwendung eines systematisierten Bauteilkataloges
Mark Jäckel (GOLDBECK GmbH)

AEC 14:45 – 15:45 Raum: AEC Hands On Training 3
Generatives Design bei Architektur- und Ingenieurbauwerken
Oliver Langwich (Contelos GmbH)

AEC 14:45 – 15:45 Raum: AEC Break Out 1c
BIM in der universitären Lehre: Eine Bestandsaufnahme
Prof. Peter Russell / Andreas Dieckmann (Lehrstuhl CAAD, RWTH Aachen)

AEC 14:45 – 15:45 Raum: AEC Break Out 2c
3D Laserscanning im industriellen Maßstab
Björn Kobes (IT Chain GmbH)

Die gesamte Agenda findet sich auf der offiziellen Seite der AU.

 

BIM-Infoveranstaltung der Architektenkammer NRW

Update:
Mittlerweile hat die AKNW einen ausführlichen Bericht sowie die Präsentationen der Vortragenden veröffentlicht. Diese finden sich auf der Homepage der AKNW.

Nach der ByAK zieht nun auch die AKNW beim Thema BIM nach: am 02.05.13 findet von 13.00 – 17.30 Uhr eine Infoveranstaltung mit namhaften Referenten wie Dr.-Ing. Thomas Liebich (AEC3), Prof. Dipl.-Ing. Hans-Georg Oltmanns (Oltmanns & Partner GmbH, Jade Hochschule) und Univ.-Prof. Dipl.-Ing. M.Arch. Peter Russell (RWTH Aachen) statt.

Die Veranstaltung wird zusammen mit der Ingenieurkammer-Bau NRW veranstaltet und ist als Weiterbildungsveranstaltung anrechenbar.

BIM Seminar bei der Bayerischen Architektenkammer

 Endlich werden die Architektenkammern auf das Thema Building Information Modeling aufmerksam! Am 23.4.2013 organisiert die ByAK eine Veranstaltung zu diesem Thema und richtet sich dabei speziell an Planungsbüros, die sich mit der BIM-Einführung beschäftigen.

Mehr Infos

Autodesk Cloud Services

Die Cloud hat schon in vielen Bereichen unseres täglichen Lebens Einzug gehalten und es gibt mittlerweile eine Reihe von Cloud Services und Apps von Autodesk, die reibungslos mit AutoCAD oder Revit funktionieren. Die Autodesk Cloud heißt bereits seit einiger Zeit nur noch 360 – als Zeichen dafür, dass es sich hier um einen zentralen Zugriffspunkt geht, in dem alle Anwendungen und Daten zusammen laufen.

Nach einer kostenlosen Registrierung auf http://360.autodesk.com erhält man sofortigen Zugriff auf die grundlegenden Dienste wie Speicherung, Bearbeitung und Worksharing inkl. 3 GB Speicherplatz.
Die Dateien können entweder direkt aus den Desktop Anwendungen, über das Browserfenster oder auch über die Mobile Apps, die großteils gratis sind, hochgeladen werden. Danach können die Dateien freigegeben und von allen Teammitgliedern bearbeitet und synchronisiert werden – egal, ob diese im Büro, auf der Baustelle oder zuhause sitzen.
Darüber hinaus hat man im Rahmen der Autodesk Subscription die Möglichkeit, Simulationen (wie etwa Energieanalyse oder statische Auswertungen für Revit) durchzuführen oder Renderings in der Cloud berechnen zu lassen. Durch die Verlagerung dieser rechenintensiven Arbeiten in die Cloud bekommt man nicht nur schnellere Ergebnisse, sondern kann seinen Computer währenddessen für andere Aufgaben nutzen.

Ich bin selbst ein großer Fan der Cloud und schätze die Vorzüge der zentralen Datenverwaltung sehr. Wer sich sorgen über die Sicherheit hinsichtlich der Verschlüsselung in der Autodesk Cloud macht, dem kann ich den Autodesk Security White Paper empfehlen, in dem die Sicherheitsvorkehrungen im Hinblick auf Verschlüsselung und Datenraub erläutert werden. Darin wird allerdings das Hauptproblem der heutigen Clouds nicht angesprochen: der USA Patriot act, der in Ausnahmefällen der USA-Regierung den Zugriff auf alle Daten gewährt, die auf Servern in der USA liegen bzw. von in den USA ansässigen Firmen verwaltet werden. Leider fallen sowohl Autodesk wie auch Amazon (auf dessen Servern die Autodesk Cloud betrieben wird) unter diese Klausel. Ich persönlich glaube, dass Cloud Computing sehr viel potential hat und sich früher oder später auf jeden Fall durchsetzen wird –  die Akzeptanz im europäischen Raum hängt allerdings zum großen Teil von einer datenschutzrechtlichen Lösung in Bezug auf den Patriot Act ab, da viele Großunternehmen sowie öffentliche Bauherren das Risiko nicht eingehen werden bzw. aufgrund von bestehenden datenschutzrechlichen Klauseln in Verträgen mit ihren Kunden auch nicht eingehen dürfen.
Im Bereich kleinerer bis mittlerer Architekturbüros halte ich die Cloud Lösungen allerdings auch zum jetzigen Zeitpunkt für bedenkenlos und sicher – es ist nicht davon auszugehen, dass Privathäuser oder verhältnismäßig überschaubare Gewerbeobjekte für die USA Regierung spannend sein könnten.

Im folgenden finden Sie eine kleine Übersicht der wichtigsten Autodesk AEC Anwendungen Abhängig von dem Gerät / Platform:

Sobald ich dazu komme, werde ich die Apps genauer unter die Lupe nehmen und in einem separaten Post erläutern.